"Lernen durch Engagement" (LdE)
Service-Learning


In Zusammenarbeit mit der Freiwilligen-Agentur Halle-Saalkreis e.V. Leipziger Straße 82, 06108 Halle (Saale) verändert sich das Projekt "Lebenswelt" an der Latina langsam und wächst in die Anforderungen des größeren Projektes "Lernen durch Engagement" auch Service-Learning genannt, hinein.

Die Freiwilligen-Agentur schreibt zu LdE: "Es gibt nun seit über zehn Jahren Erfahrungen mit Service-Learning in Deutschland. Viele Lehrerinnen und Lehrer haben sich in den vergangenen Jahren auf den Weg gemacht, um Lernen durch Engagement in ihrem Unterricht zu erproben." [...]

Dabei wurde deutlich: "Die Ideen und das Engagement der SchülerInnen können ihr eigenes Lernen bereichern, weil sie den Sinn in dem erkennen, was sie im Unterricht erarbeiten. Und sie können zu einer großen Bereicherung für ihr Umfeld werden, weil sie sich für die Belange ihrer Stadt, ihrer Kommune, ihres Stadtteils und der Gesellschaft einsetzen. Für die Kinder und Jugendlichen werden ihr Engagement und das positive Feedback, das sie dafür erhalten, oft zu einer prägenden Erfahrung. Und das gilt nicht selten auch für ihre Lehrer/innen" (Seifert, Zentner & Nagy 2012, S.8, zit. nach: http://freiwilligen-agentur.de/?s=Service+Learning)

Entscheidend sind für das Lernen durch Engagement die sechs Qualitätskriterien:

  1. Realer Bedarf: Das Engagement gut vorbereiten und abstimmen (Das Engagement der SchülerInnen reagiert auf einen realen Bedarf. Sie übernehmen bei ihrem Engagement Aufgaben, die von allen Beteiligten als sinn- und bedeutungsvoll wahrgenommen werden.)
  2. Curriculare Anbindung: Den Unterricht mit LdE planen und gestalten (Service-Learning ist Teil des Unterrichts, und das Engagement wird mit Unterrichtsinhalten verknüpft.)
  3. Reflexion: Lernen und Engagement verbinden (Es findet eine regelmäßige und bewusst geplante Reflexion der Erfahrungen der SchülerInnen statt.)
  4. Schülerpartizipation: Teilhabe ermöglichen und begleiten (Die SchülerInnen sind aktiv an der Planung, Vorbereitung und Ausgestaltung des LdE-Vorhabens beteiligt.)
  5. Engagement außerhalb der Schule: Mit Engagementpartnern zusammenarbeiten (Das praktische Engagement der SchülerInnen findet außerhalb der Schule und in Zusammenarbeit mit Engagementpartnern statt.)
  6. Anerkennung und Abschluss: Das Engagement aller Beteiligten wertschätzen (Das Engagement und die Leistungen der SchülerInnen werden durch Feedback im gesamten Prozess und bei einem anerkennenden Abschuss gewürdigt.)

Diese Kriterien wurden von Mitarbeitern der Freiwilligen Agentur dem Kollegium der Latina auf einer Dienstberatung vorgestellt. Deutlich wurde, dass das Projekt an der Latina schon weitgehend den Qualitätskriterien entspricht. Deutlichen Verbesserungsbedarf gibt es jedoch in der Verbindung von Engagement und Lernen, d.h. die Einbeziehung in den Unterricht bedarf der Vertiefung durch Fragestellungen für den Unterricht aber auch durch Informationen an die Klassen- und Fachlehrer.


Das Projekt Lernen durch Engagement im Schuljahr 2017/2018

In diesem Schuljahr kamen elf Schüler und Schülerinnen zur Informationsveranstaltung. Die Begeisterung und der Enthusiasmus waren anfangs groß und viele Möglichkeiten des Engagements wurden bedacht. Leider waren es gerade wieder die männlichen Schüler, welche sich nicht für das Projekt entscheiden wollten und ausgestiegen sind. Die Kooperationsverträge wurden schon nur noch für sieben Schülerinnen abgeschlossen. Dafür war dann der Begleitworkshop von fast allen Teilnehmerinnen besucht.

Es zeigte sich wieder einmal, dass das Projekt überaus sinnerfüllend und bereichernd an Erfahrungen des Glücks ist.

Im Welcome-Treff konnten persönliche Gespräche mit Flüchtlingen geführt werden, welche deutlich machten, dass es ein sehr einschneidendes Erlebnis ist, flüchten zu müssen. Die persönlichen Gespräche lassen die medialen Erfahrungen der Nachrichtensendungen plötzlich viel bedeutsamer erscheinen. - LdE hat also eine sehr politisierende und aktivierende Wirkung.

Im Hort der Grundschule gab es die Erfahrungen von sehr fügsamen und sehr anstrengenden Kindern. Dennoch zeigt die Wohlfühlkurve in den positiven Bereich und die geführten Auseinandersetzungen machten die LdE Teilnehmerinnen sicherer und gelassener im positiven Umgang mit Menschen. - LdE stärkt also die eigene Persönlichkeit.

Im Abschlussworkshop konnte alle diese Erfahrungen noch einmal bewusst gemacht werden und nach einem kleinen Dankeschön mit Blume und Zertifikat meldeten sich auch gleich zwei Schülerinnen wieder für das nächste Jahr an.
Vielen Dank an euch alle.
Martin Kirzeder Projektleiter LdE


Zum Seitenanfang
home