"Lernen durch Engagement" (LdE)
Service-Learning


Projekt 2006/2007 Projekt 2007/2008 Projekt 2008/2009 Projekt 2009/2010 Projekt 2010/2011 Projekt 2011/2012 Projekt 2012/2013 Projekt 2013/2014

Projekt 2014/2015 Projekt 2015/2016            

Das Projekt Lebenswelt wird zum Projekt "Lernen durch Engagement" (LdE)

In Zusammenarbeit mit der Freiwilligen-Agentur Halle-Saalkreis e.V. Leipziger Straße 82, 06108 Halle (Saale) verändert sich das Projekt "Lebenswelt" an der Latina langsam und wächst in die Anforderungen des größeren Projektes "Lernen durch Engagement" auch Service-Learning genannt, hinein.

Die Freiwilligen-Agentur schreibt zu LdE: "Es gibt nun seit über zehn Jahren Erfahrungen mit Service-Learning in Deutschland. Viele Lehrerinnen und Lehrer haben sich in den vergangenen Jahren auf den Weg gemacht, um Lernen durch Engagement in ihrem Unterricht zu erproben." [...]

Dabei wurde deutlich: "Die Ideen und das Engagement der SchülerInnen können ihr eigenes Lernen bereichern, weil sie den Sinn in dem erkennen, was sie im Unterricht erarbeiten. Und sie können zu einer großen Bereicherung für ihr Umfeld werden, weil sie sich für die Belange ihrer Stadt, ihrer Kommune, ihres Stadtteils und der Gesellschaft einsetzen. Für die Kinder und Jugendlichen werden ihr Engagement und das positive Feedback, das sie dafür erhalten, oft zu einer prägenden Erfahrung. Und das gilt nicht selten auch für ihre Lehrer/innen" (Seifert, Zentner & Nagy 2012, S.8, zit. nach: http://freiwilligen-agentur.de/?s=Service+Learning)

Entscheidend sind für das Lernen durch Engagement die sechs Qualitätskriterien:

  1. Realer Bedarf: Das Engagement gut vorbereiten und abstimmen (Das Engagement der SchülerInnen reagiert auf einen realen Bedarf. Sie übernehmen bei ihrem Engagement Aufgaben, die von allen Beteiligten als sinn- und bedeutungsvoll wahrgenommen werden.)
  2. Curriculare Anbindung: Den Unterricht mit LdE planen und gestalten (Service-Learning ist Teil des Unterrichts, und das Engagement wird mit Unterrichtsinhalten verknüpft.)
  3. Reflexion: Lernen und Engagement verbinden (Es findet eine regelmäßige und bewusst geplante Reflexion der Erfahrungen der SchülerInnen statt.)
  4. Schülerpartizipation: Teilhabe ermöglichen und begleiten (Die SchülerInnen sind aktiv an der Planung, Vorbereitung und Ausgestaltung des LdE-Vorhabens beteiligt.)
  5. Engagement außerhalb der Schule: Mit Engagementpartnern zusammenarbeiten (Das praktische Engagement der SchülerInnen findet außerhalb der Schule und in Zusammenarbeit mit Engagementpartnern statt.)
  6. Anerkennung und Abschluss: Das Engagement aller Beteiligten wertschätzen (Das Engagement und die Leistungen der SchülerInnen werden durch Feedback im gesamten Prozess und bei einem anerkennenden Abschuss gewürdigt.)

Diese Kriterien wurden von Mitarbeitern der Freiwilligen Agentur dem Kollegium der Latina auf einer Dienstberatung vorgestellt. Deutlich wurde, dass das Projekt an der Latina schon weitgehend den Qualitätskriterien entspricht. Deutlichen Verbesserungsbedarf gibt es jedoch in der Verbindung von Engagement und Lernen, d.h. die Einbeziehung in den Unterricht bedarf der Vertiefung durch Fragestellungen für den Unterricht aber auch durch Informationen an die Klassen- und Fachlehrer.


Das Projekt Lernen durch Engagement im Schuljahr 2016/2017

Der erste Informationstag des Projektes LdE fand am 30.08.2016 in der Zeit von 15.30 bis 16.15 Uhr mit Unterstützung der Mitarbeiterinnen der Freiwillige-Agentur Frau Michaelis und Frau Kolbe statt.
Eine stattliche Anzahl von 18 SCHÜLERINNEN (Wieder einmal kein männlicher Ehrenamtlicher!) hat sich dieses Schuljahr für das Lernen durch Engagement (LdE) bereit erklärt. Fast alle haben schon klare Vorstellungen von ihrem Projekt. Bei der Planung der Projekte gab es jedoch noch einmal gute Hilfestellungen durch die beiden Damen von der Freiwilligen-Agentur.
Besonders schön ist, dass das LdE-Team in Person von Herrn Kirzeder jetzt durch Frau Berenbruch unterstützt wird. Hoffentlich kann diese Zusammenarbeit auch schulorganisatorisch weiter erhalten bleiben.

Was ist jetzt bis zum nächsten Termin am Dienstag, den 25.10.2016 um 15.30 - 17.00 Uhr im Raum 2204 zu tun?
  1. Überlegung, wo könnte ein Bedarf an sozialer Unterstützung bestehen?
  2. Kann ich den Bedarf selbständig abdecken oder gibt es eine soziale Einrichtung? Absprache, wenn es eine Einrichtung ist, von: Kontaktperson, Adresse, Telefon, Mail, Einsatztag ab November und Einsatzzeit
  3. Anfertigung einer Selbstvorstellung für die Einrichtung (Diese ist am 25.10. mitzubringen!)
  4. Planung: - Was will ich in der Einsatzzeit lernen? Was wünsche ich mir? Welchen Beitrag zum Unterricht kann die Projektarbeit leisten?
  5. Terminplanung für den 25.10. 2016 nicht vergessen!
In Vorfreude auf die tollen Projekte erwarten wir diesen Tag.
Das LdE - Team Kirzeder / Berenbruch


Zum Seitenanfang
home