Internat der Latina - die Pensionsanstalt

Internat des Landesgymnasiums
Latina August Hermann Francke
06110 Halle, Franckeplatz 1, Hs. 11
Phone: 0345/6787866
Fax: 0345/6787869
E-Mail: internat.latina@gmail.com

Geschichte:

Die Pensionsanstalt der späteren Latina wurde 1697 gegründet. Für die Unterbringung der Schüler der Lateinischen Hauptschule wurde 1714 das Lange Haus gebaut. Auf der linken Seite in Richtung Francke Denkmal ist dieses Gebäude zu finden. Es hat sechs Eingänge und besteht eigentlich aus drei zu verschiedenen Zeiten ausgeführten Häusern. Der 3. und 4. Eingang bilden den Kern des Gebäudes. 1714 wurden die Eingänge 1 und 2 angebaut und die Eingänge 5 und 6 wurden im Jahr 1715 vollendet. Die Häuser 10–13 bezeichnet die Eingänge 4–6 des Langen Hauses, das als das größte Fachwerkgebäude im mitteldeutschen Raum gilt. Bis etwa 1770 belief sich die Schülerzahl auf ca. 500 Schüler. Früher als Pensionsanstalt für Jungen genutzt, („Bude“ genannt) wurde sie nach Beendigung des 2. Weltkrieges für die Unterbringung von Jungen und Mädchen der EOS "August Hermann Francke" genutzt. Seit 1990 hat sie wieder den alten Namen „Pensionsanstalt“, und dient zur Unterbringung der Schüler der Europaschule Latina August Hermann Francke.


Heute:

Der Pensionsanstalt stehen in vier Häusern 60 Betten in 11 Wohneinheiten mit Teeküche und Sanitärtrakt, sowie drei Speiseräume und zwei Clubräume (diese sind mit Computer und Fernseher, sowie einem Billardtisch ausgestattet) zur Verfügung.


Derzeit nutzen 40 Schüler und Schülerinnen der Klassenstufen 5 bis 12 die Unterbringung in dieser. Die Schüler/innen sind in den Zimmern altershomogen und in den Wohneinheiten altersübergreifend untergebracht. So ist eine direkte Hilfe, ob im schulischen Bereich oder auch beim Eingewöhnen in das Internatsleben, für die Schüler und Schülerinnen der jüngeren Jahrgänge jederzeit gewährleistet.


Die jährlichen Gesamtkosten für Unterkunft und Verpflegung betragen ab dem Schuljahr 2009/2010 für Schüler aus Sachsen-Anhalt 2500 Euro und für Schüler aus anderen Bundesländern 3500 Euro. Die Unterbringung und Verpflegung an Wochenenden stellt eine Zusatzleistung, welche gesondert berechnet wird, dar.

Hauptaugenmerk der Bildungs- und Erziehungsarbeit:

  • Förderung des Zusammenlebens in der Gemeinschaft

  • Förderung der Selbstständigkeit

  • Förderung der Bereitschaft zur Übernahme von Verantwortung für die eigene Persönlichkeit und der Gemeinschaft

  • Weiterführung und Hilfe von und bei schulischen Projekten, sowie Durchführung von internatsspezifischen Projekten

  • Ausbau von Patenschaften

  • Hilfestellung bei der Erledigung und Ausarbeitung von schulischen Aufgaben (bei der Erstellung von Vorträgen, Recherchenplanung, Hausaufgaben, Organisation von Lernhilfen usw.) ab Klassenstufe 8

  • Erledigung der Hausaufgaben gemeinsam mit den Erzieherinnen in Klassenstufe 5, 6 und 7

  • Wahrung und Förderung von Traditionen (Zuckertütenfest, Weihnachtsfeier im Lindenhof, Internatsfahrt, Sommerfest)

  • Besuch von Veranstaltungen, Museen und Einrichtungen der Stadt Halle

  • Freizeitangebote: Nähen, Basteln, Seidenmalerei, Encaustik, Yoga, Zeitmanagement und viele andere ständig wechselnde Angebote

Weiterhin sind die Erzieherinnen Ansprechpartner für Eltern und halten Kontakt zur Schule und den jeweiligen schulischen Zweigen.

Erzieherteam:
Frau Schmidt (Koordinatorin), Frau Hoffmann, Frau Junski, Frau Krüger, Frau Sommer


Da in der Pensionsanstalt nicht nur Schüler aus der gesamten Bundesrepublik, sondern auch aus anderen Ländern untergebracht sind, ist eine interkulturelle Erziehung möglich und erforderlich. Die Gastschüler werden ihrem Alter und Geschlecht entsprechend mit deutschen Schülerinnen und Schülern untergebracht. Dadurch ist eine kontinuierliche Sprachentwicklung gewährleistet. Weiterhin werden diese Schüler voll in das Internatsleben und an jedem zweiten Wochenende in das Familienleben einer deutschen Familie integriert.


Zum Seitenanfang
home