Die Latina beim MEP.de 14


14. MODELL EUROPA PARLAMENT Deutschland
17. bis 22. Februar 2013 in Berlin

Herzlichen Glückwunsch an die Delegation unserer Schule, die auch in diesem Jahr erfolgreich an der Simulation des Europaparlaments teilgenommen hat.
Katharina Möbius, Louis Reitmann, Imke Ueberschär, Theresa Dubberke, Fidel Arzberger, Anna-Lena Hartung, Pia Schauerhammer, Julia Ebersbach (Delegation Malta) und Louis Lukas (Ausschussvorsitz) vertraten unsere Schule und das Land Sachsen-Anhalt würdig. In der parlamentarischen Arbeit erwarben sich Louis, Katharina, Pia und Fidel die Möglichkeit, an einem internationalen MEP teilzunehmen. Ein Höhepunkt der Veranstaltung war die Fishbowl-Diskussion mit Bundesfinanzminister Dr. Wolfgang Schäuble über Ideen und Lösungsvorschläge für die Zukunft Europas.
Frau Mittler sagt: Danke für das Wort!

   

Das Modell Europa-Parlament Latina 2012

Wie gegen Ende des Schuljahres gewohnt, fanden sich vom 3. bis 5. Juli mehr als 30 Schülerinnen und Schüler der 9. Klassen zusammen, um im Wettstreit der Ideen und Worte zu bestimmen, wer im Februar 2013 unsere Schule beim 14. nationalen MEP in Berlin vertreten soll. Geleitet wurden Ausschussarbeiten und Generaldebatte von den Zehntklässlern, die sich in diesem Februar beim 13. MEP sehr erfolgreich präsentiert hatten; aber auch etliche "Alt-MEPler" konnten von diesem ganz besonderen Flair einfach nicht genug kriegen und standen den neuen Ausschussvorsitzenden mit Rat und Tat zur Seite.

Da Moritz Günther, einer der Ehemaligen, eine gute Idee gehabt hatte, erwartete uns am 5. Juli zur Generaldebatte nicht die Aula in der Ottostraße, sondern der Tagungssaal des Stadtrates im Stadthaus - in diesem besonderen Rahmen machte die Arbeit besonderen Eindruck auf uns alle. Fünf Stunden ging es hoch her. Drei Ausschüsse erläuterten und verteidigten ihre Resolutionen zu folgenden Themen:
1. Ausschuss für Bürgerrechte
Welche gemeinsamen Lösungsansätze kann die EU zur Bekämpfung und Prävention von Menschenrechtsverletzungen, insbesondere Menschenhandel und Zwangsarbeit, finden?
2. Ausschuss für Umwelt
Welche Maßnahmen soll die EU ergreifen, um im wirtschaftlichen und privaten Sektor nachhaltige Energiegewinnung und -nutzung durchzusetzen? Welche Innovationen (Elektromobilität, Solar, private Windkraft) sollte sie vorantreiben?
3. Ausschuss für außenpolitische Angelegenheiten
Wie soll die EU zu struktureller Stabilität in den Entwicklungsländern beitragen?

Es waren spannende Diskussionen, zum Teil unter den Augen von Gästen und auch der Presse. Am Ende stand ein Novum: Alle drei Resolutionen wurden angenommen - ein Zeichen dafür, dass gut gearbeitet und fair abgestimmt wurde.

Obwohl sich viele der Delegierten intensiv und gekonnt eingebracht haben und allen ein Dank für interessante Stunden gilt, gratulieren wir natürlich besondern denjenigen, die nach Abstimmung die Nominierung für Berlin erhielten: Elisabeth Ries und Karl Hagendorf (9/1), Imke Ueberschär und Louis Reitmann (9/2), Anna Metzler, Anna-Lena Hartung und Katharina Möbius (9/3) sowie My Hanh Phan Thi (9/4). Sollte einer von ihnen aus irgendeinem Grund nicht mit nach Berlin fahren können, wird sie oder er sicherlich würdig vertreten von den ebenfalls per Abstimmung nominierten Elias Geißler (9/1), Pia Schauerhammer (9/2), Julia Ebersbach (9/3) Fidel Arzberger (9/4). Auch ihnen unseren Glückwunsch.

Ganz herzlich bedanken möchten wir uns bei den Mitarbeitern des Stadthauses, die uns ihre Räume öffneten und uns ebenso freundlich wie hilfreich zur Seite standen.
Frau Mittler/Herr Schünemann (FB Sozialkunde)


Zum Seitenanfang
home