Evangelische Religion


Neuer Fachlehrplan
Erprobung in den Jahrgängen 5, 7, 9 und 10
Schülerarbeiten Tansania - Projekt Jugendtreffen Taizé 2017

Alternativen beleben die Auseinandersetzung mit sinnstiftenden Fragen.
Von diesem Gedanken lassen sich die Kolleginnen und Kollegen der Wahlpflichtfächer Ethik, Katholische Religion und Evangelische Religion in ihrer Zusammenarbeit leiten.

Was ist das Eigene des Evangelischen Religionsunterrichtes?

Die Basiswissenschaft ist die Evangelische Theologie. Das heißt, dass im Evangelischen Religionsunterricht die Schülerinnen und Schüler auf ihrer Suche nach Orientierung und Sinn von einer evangelischen Perspektive her begleitet werden. Ihnen wird Raum gegeben, die Frage nach Gott zu stellen und zu diskutieren. Sie werden mit dem Inhalt der Bibel vertraut gemacht und lernen den Glauben und die Weltanschauung anderer Menschen wahrzunehmen und zu achten.. Sie bedenken ethische Probleme des persönlichen und gesellschaftlichen Lebens, analysieren diese und werden zur kritischen Auseinandersetzung mit Lösungsangeboten befähigt.

Wer unterrichtet das Fach?

Ausgebildete Fachlehrer, die zudem noch in den Fächern Deutsch und Geschichte eingesetzt sind. Neben ihrem Hochschulabschluss haben sie auch die Vokation - also die Befähigung- durch die Kirchen.

Auf welcher Grundlage wird unterrichtet?

Wie für jedes andere Fach gibt es auch für dieses Rahmenrichtlinien, welche in Zusammenarbeit mit der Kirche erstellt wurden.

Wie wird gelernt?

Selbstständiges Lernen, kritische Auseinandersetzung und kreatives Gestalten sind im Fach Evangelischer Religionsunterricht wichtige Arbeitsformen. Ebenso gehören dazu die enge und lebensnahe Verbindung mit verschiedenen Institutionen, Unterrichtsgänge und Exkursionen. Der Unterricht ist abwechslungsreich, offen und will alle Sinne der Schüler ansprechen.

Wer kann am Unterricht teilnehmen?

Jeder, der Spaß und Freude hat, über Gott und die Welt mit allen Sinnen nachzudenken und sich mit sinnstiftenden Fragen zu beschäftigen.

Wie ist das mit Beten und dem Sprechen von Glaubensbekenntnissen?

Der Unterricht ist für jeden offen, weshalb Gebet und Glaubensbekenntnis Themen des Unterrichts sind, aber nicht als religiöses Ritual praktiziert werden.

Gibt es Noten?

Evangelischer Religionsunterricht ist ein versetzungsrelevantes Fach, in dem auch ein mündliches Abitur abgelegt werden kann, weshalb es, wie in jedem anderen Fach, Zensuren gibt.